Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Herisau
02.03.2022
03.03.2022 08:35 Uhr

Gidio Hosestoss starb doch

Die «Herischrenzer» geben ein Konzert auf dem Pausenplatz. Bild: pd / herisau24.ch
Der offizielle Gidioumzug fiel bekanntlich aus. Die Schuleinheit Waisenhaus erfreute am Mittwochvormittag sich und die Öffentlichkeit mit einem «eigenen» Umzug.

Es war frühzeitig bekannt gegeben worden, dass der traditionelle Gidioumzug wegen der Pandemie nicht stattfinden würde. Die Schuleinheit Waisenhaus entschloss sich zu einem Ersatzanlass. In kurzer Zeit wurden die Ideen farbenfroh umgesetzt. Alle Schülerinnen und Schüler – vom Kindergarten bis zur 6. Klasse – trafen sich vorgängig in der Turnhalle. Dort fand die vom Waisenhaus-Schülerrat initiierte Maskenprämierung statt. Eine stimmungsvolle Polonaise leitete zum Umzug über. Dieser führte vom Schulhaus rund ums Ebnet. Erfreulich viele Familienangehörige, Anwohner und Anwohnerinnen hielten sich am Strassenrand auf und freuten sich an der Schar der Kinder, Lehrpersonen und ihren Verkleidungen - an Stopp-Corona-Sujets, an Waschmaschinen, Friedensparolen oder einer Pippi-Langstrumpf-Gruppe. Gidio Hosestoss wurde selbstverständlich auf einem Wagen mitgezogen. Die Guggenmusik «Herischrenzer» überraschte mit einem Konzert auf dem Schulhausplatz, und wie nach einem «richtigen» Gidioumzug erhielten die Schülerinnen und Schüler ein Leckerli.

Vor dem Umzug findet in der Turnhalle eine Polonaise statt. Bild: pd / herisau24.ch
Gidio Hosestoss wird ums Ebnet gezogen. Bild: pd / herisau24.ch
Das Leckerli darf nicht fehlen. Bild: pd / herisau24.ch
pd / herisau24.ch