Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Firmennews
03.11.2021
03.11.2021 10:34 Uhr

Gewerbe AR: Lage meist positiv - Ausblick mit Sorgen

Gewerbe Appenzell Ausserrhoden 2021 gut ausgelastet. Bild: Gewerbeverband Appenzell Ausserrhoden
Die jüngste Konjunkturumfrage des Ausserrhoder Gewerbeverband bringt hervor, dass die Arbeitsauslastung der Ausserrhoder KMU in vielen Branchen im laufenden Jahr hoch war. Düsterer zeigt sich der Blick voraus, insbesondere bei den Fachkräften.

Nach 2019 führte der Gewerbeverband AR wieder eine Konjunkturumfrage bei seinen Mitgliedern sowie bei den Branchenverbänden durch. Die Umfrage dauerte zwei Wochen und wurde im Oktober durchgeführt. Die Antworten und Einschätzungen der einzelnen Firmenmitglieder decken sich dabei mit dem Aussagen der Branchenverbände, welche allgemein für die Firmen in Ihrer Branche geantwortet haben.

Auslastung gut, Marge mässig

Im Geschäftsjahr 2021 vermelden die teilnehmenden Firmen eine zufriedenstellende Arbeitsauslastung. Rund 90 Prozent der Firmen sind mit der Auslastung mindestens zufrieden. Lediglich knapp 10 Prozent der Firmen bezeichnen die Arbeitsauslastung als «schlecht». Die vertiefte Analyse zeigt, dass insbesondere das Gastgewerbe einen grossen Teil derjenigen Betriebe bildet, welche ein schlechtes Jahr hinter sich haben. Beim Ausblick auf das kommende Jahr zeigen sich die Unternehmen verhalten optimistisch bis sehr optimistisch. Die Auftragsbücher dürften auch im kommenden Jahr mehr oder weniger voll sein. Tritt die Prognose der Umfrageteilnehmer ein, wird
auch das Gastgewerbe im kommenden Jahr eine höhere Betriebsauslastung erreichen. Einen grossen Einfluss auf die Auftragslage der Betriebe im kommenden Jahr dürfte – wie es in diesem Jahr schon der Fall war – der weitere Verlauf der Coronapandemie und die daraus resultierenden Massnahmen sein. Während die Auftragssituation in diesem Jahr bei vielen Betrieben zufreidenstellend war, wird die Margensituation von vielen als «mässig» bezeichnet.

Düsteres Bild bei den Fachkräften

Mehr als die Hälfte aller an der Umfrage teilnehmenden Firmen geben an, dass sich die Suche nach Fachkräften als «sehr schwierig» gestalte. Nur gerade knapp ein Fünftel bekundete im Berichtsjahr keine Mühe bei der Suche nach Fachkräften. Die akuten Probleme bei der Fachkräfterekrutierung zeigen sich über alle Branchen. Am stärksten jedoch in der Branche des Gastgewerbes sowie in der Autobranche und im Baugewerbe wo bis zu drei Viertel aller Betriebe die Rekrutierung der Fachkräfte als «sehr schwierig» bezeichnen.
Auch bei der Rekrutierung von Lernenden zeigt sich ein düsteres Bild. Gut die Hälfte der Firmen in dieser Umfrage vermelden zwar eine mässige Nachfrage nach Lehrberufen. Eine hohe Nachfrage vermeldet aber lediglich 10 Prozent aller Betriebe. Ein Drittel aller Betriebe gibt an, dass «keine oder kaum eine Nachfrage» nach Lehrberufen in ihrer Branche bestünden. Am stärksten betroffenen Branchen hier: Gastgewerbe / Autogewerbe / Baubranche.
Abschliessend wurden die Firmen gefragt, welche Herausforderungen mittelfristig die Betriebe am stärksten beschäftigen würden. Deutlich oben aus schwangen der Fachkräftemangel, die Nachwuchsrekrutierung und die zunehmende Bürokratie. 

Gewerbe AR Konjunkturbericht 2021 und Ausblick 2022 (PDF)
pd.