Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda
Wirtschaft
23.12.2021
27.12.2021 08:13 Uhr

Aktienmärkte: Weihnachtsstimmung

Christopher Chandiramani bilanziert: «Das Gesamtjahr an der Börse dürfte sehr erfolgreich sein, sogar eines der besten.» Bild: Linth24
Die zweitletzte Woche des Börsenjahrs 2021 begann schwächer. Zinsängste und Corona drückten noch auf die Stimmung. Im weiteren Verlauf gab es wieder Aufhellungen, so dass die Wochenbilanz positiv war.

Die Börsenwoche war verkürzt. Der 24. und der 31. Dezember sind für die Händler Feiertage. Die Gesamtsituation blieb unverändert.

Die Notenbanken kündigten bereits ab kommendem Jahr eine Erhöhungen der Leitzinsen an, bevor sich die Corona-Situation beruhigt. Die Inflation ist dieses Jahr stark gestiegen, vor allem im angelsächsischen Raum und in der EU. Die Probleme wurden später in den Hintergrund gedrängt und der Markt konzentrierte sich auf Spezialsituationen. Das Gesamtjahr an der Börse dürfte sehr erfolgreich sein, sogar eines der besten. Dank guter Kursentwicklung der Indexschwergewichte hat der SMI bis heute rund 20% zugelegt.

Unternehmensmeldungen

Der Rheintaler Industriekonzern SFS hat mit einer Grossakquisition überrascht und übernimmt das deutsche Familienunternehmen Hoffmann SE mit Sitz in München. Finanziert wird die Transaktion teilweise über Kapitalerhöhungen. Hoffmann, ein Hersteller von Qualitätswerkzeugen, erwirtschaftet mit rund 3'000 Mitarbeitenden einen Umsatz von rund 1 Mrd. EUR. Die Börse antwortet mit einem Kurssprung von 10 Prozent.

Der Bauchemiekonzern Sika bereitet eine Kapitalerhöhung für eine Wandelanleihe vor. Das bestehende bedingte Kapital solle um 3.2 Mio. auf rund 18.8 Mio. Aktien aufgestockt werden. Eine am 5. Juni 2025 fällige Wandelanleihe wird refinanziert. Am 25. Januar 2022 findet eine ausserordentliche Generalversammlung (virtuell, ohne Aktionäre und Medienvertreter) statt.

Das soziale Netzwerk für Gutverdienende Asmallworld beteiligt sich mit 10 Prozent an der Global Hotel Alliance (GHA). Die Transaktion wird im Frühjahr 2022 erfolgen. Mit dieser Beteiligung unterstützt Asmallworld das Unternehmen GHA bei der Umsetzung eines neuen Treueprogrammes, das ab 2022 über 20 Mio. Kunden umfassen soll. Die Aktie legt an der Börse um 24 Prozent zu.

Die Apothekenkette Galenica hat ihre Liegenschaft am Hauptsitz in Bern für rund 40 Mio. CHF an einen Immobilienfonds der Credit Suisse verkauft und wird sich künftig im Gebäude wieder einmieten. Die ergibt einen ausserordentlichen Gewinn für 2021. Galenica gibt zugleich ihr klares Bekenntnis zum Standort Bern ab. Man wird als langfristige Mieterin am jetzigen Standort bleiben.

Die Bank Credit Suisse ergreift personelle Massnahmen im Zusammenhang mit den Vorfällen rund um den Verlustfonds Greensill. Im Asset Management gab es diverse Kündigungen.

Die Zürcher Privatbank Julius Bär nimmt diverse Änderungen vor in der Geschäftsleitung und im Verwaltungsrat, ernennt auch eine neue Finanzchefin.

Aussichten für 2022

Die alten Probleme sind im kommenden Jahr auch die neuen. Die Dauer der Auswirkungen der Pandemie bleiben unsicher. Viele fürchten sich vor neuen Lockdowns. Die unerwartet hohe Teuerung zwingt die Notenbanken, das Ende der Tiefzinsphase einzuläuten. Energie und Fachkräfte bleiben knapp. Die wirtschaftliche Erholung ging zu schnell. Das zeigt sich auch in den Lieferengpässen und einem Mangel an Rohwaren und Halbfabrikaten.

Auf der anderen Seite dürften die Unternehmensgewinne besser ausfallen, teilweise höher als 2019. Diverse Unternehmungen dürften auch die Dividenden erhöhen. Aber die Erwartungen sind hoch.

Ungewissheit herrscht geopolitisch. Die Konflikte zwischen Russland und der Ukraine sind noch nicht gelöst, ebenso zwischen China und Taiwan. Das könnte die Märkte zwischenzeitlich belasten.

Christopher Chandiramani, Börsenanalyst und freier Mitarbeiter Herisau24