Home Region Sport Magazin In-/Ausland Agenda

Gerardo Seoanes Zukunft noch offen

Gerardo Seoane weiss nicht, in welche Richtung es geht Bild: KEYSTONE/AP/Luis Vieira
Deutschland – Am Tag nach Bayer Leverkusens 0:2-Niederlage in der Champions League beim FC Porto ist die Zukunft von Cheftrainer Gerardo Seoane weiterhin offen.

Die Klubverantwortlichen äussern sich nicht zu einer möglichen Entlassung. Präsident Fernando Carro und Sportchef Simon Rolfes traten den Rückflug nach Deutschland an, ohne etwas über den angezählten Trainer zu sagen. So gesehen, scheint es möglich zu sein, dass Seoane die Mannschaft auch am Samstag im Meisterschaftsspiel gegen Schalke führen wird.

Abwehrchef Jonathan Tah, deutscher Internationaler, stellte sich vor den 43-jährigen Luzerner. "Wir sind weiterhin überzeugt. Der Trainer hat eine super Connection zu der Mannschaft", sagte Tah in einem TV-Interview.

Parallel dazu berichteten mehrere Medien davon, dass der langjährige Barcelona-Spieler Xabi Alonso der erste Anwärter auf Seoanes Nachfolge sei. Carro hatte zuletzt jedenfalls betont, dass der Klub für den Fall einer Beurlaubung Seoanes vorbereitet sei.

In den letzten Wochen versuchte Seoane mit der Mannschaft vieles, aber er erreichte nie die erhoffte Wirkung. Das Team auf dem Platz wirkte kopf- und führungslos. So war es auch im Match in Porto.

In seiner sehr erfolgreichen Zeit mit dem FC Luzern und den Young Boys hatte Seoane nie eine ähnlich kritische Phase zu bewältigen.

Keystone-SDA